II. Solinger Geschichtsdebatte

Im kommenden Schuljahr wird die "II. Vogelsanger Geschichtsdebatte" stattfinden. Dabei werden acht Q2-Schüler*innen aus den Grund- und Leistungskursen des Fachs Geschichte im "British Parliamentary Style" über ein kontroverses historisches Thema debattieren.

Zum ersten Mal fand diese Veranstaltung im vergangenen Schuljahr statt. In dem Pilotprojekt debattierten zehn Schüler*innen über die sogenannte "Kriegsschuldfrage": Hatte das Deutsche Reich den Ausbruch des Ersten Weltkriegs allein zu verantworten, oder lag die Schuld bei allen Großmächten?

Da dies in der Wissenschaft nach wie vor umstritten ist, ging es bei der Debatte auch nicht um die Frage, welches Team am Ende "richtig" lag. Denn die Schüler*innen vertraten ohnehin nicht ihre eigene Meinung, sondern wurden erst zwanzig Minuten vor Beginn einem Team zugelost. Vielmehr mussten sie Position A oder B durch saubere Argumentation und rhetorisches Geschick möglichst überzeugend vertreten und durften sich nicht auf plumpe Polemik einlassen.

Alle Teilnehmenden hatten sich zuvor durch intensive Lektüre darauf vorbereitet, beide Position vertreten zu können. Und so stellten sie in ihren Redebeiträgen die Fähigkeit zur differenzierten Auswertung und Beurteilung historischer Fakten unter Beweis - eine Fähigkeit, die gerade in der heutigen Zeit dringend benötigt wird.

Da das Projekt von allen Teilnehmenden sowie dem Publikum sehr gut aufgenommen wurde, wird es nun, bei kleineren Veränderungen im Ablauf, in den kommenden Jahren zu einem festen Termin im Geschichtsunterricht der Qualifikationsphase 2 werden.